Lichter für Toleranz und Vielfalt

„Lichter im Regenbogenkiez – Lichter für Toleranz und Vielfalt“ ist eine Initiative von Pink Schöneberg e.V. und MANEO, in Zusammenarbeit mit Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, BVG und Berliner Toleranzbündnis, gefördert von AKTIONsfonds City West 2014, Programm Aktive Zentren Berlin, gesonsort von vielen Unternehmen aus dem Schöneberger Regenbogenkiez, realisiert vom Lichtkünstler Moritz Wermelskirch. Die Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler, ist
Schirmherrin der Initiative.

Mit der Aktion soll ein sichtbares Zeichen für gesellschaftliche Vielfalt und Toleranz gesetz werden, damit auch für sexuelle Vielfalt, sowie gegen Diskriminierung und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit.
Die beleuchtete Kuppel des U-Bahnhofes Nollendorfplatz in regenbogenfarbenem Licht markiert ebenso eine Drehtür einerseits zum Schöneberger Regenbogenkiez, andererseits zur City West.

Die Aktion beginnt am Donnerstag, 18.12.2014, um 19:30 Uhr, mit dem „Anleuchten“ der Kuppel des U-Bahnhofes Nollendorfplatz. Die Kuppel soll dann bis März 2016 leuchten.